Dieser Text wurde eingesendet von Azraels Dark Incubus.

Die Sonne begann ins Meer zu versinken, und tauchte den Himmel in einen blutrotes Licht. Naisha ließ die letzten wärmenden Strahlen auf ihr Gesicht fallen, und den Wind ihre herrlich langen braunen Haare zerzausen. Sie breitete ihre Arme aus, als wolle sie all dies festhalten, und es schien so, als sei der Tod nur eine Fantasie, Rache nur ein Hirngespinst. Die Kriege und das Morden, Plündern und Vergewaltigen irreal, so ewig weit weg. Es war, als wäre das Paradies auf Erden zurückgekehrt. Doch plötzlich verdunkelte ein Schatten den Himmel, und ein mächtiges, schwarzes etwas landete sanft auf der Klippe. Naisha sah auf, und blickte überrascht in ein von einer vertikalen Narbe überzogenes, an sich hübsches Gesicht eines Engels. Seine Narbe blutete, und dunkles Blut lief aus den Mundwinkeln. Vorsichtig streckte Naisha ihre Hand aus, sein Gesicht zu berühren. Die Haut war rauh,

wie tot. Naisha blickte ihm in die dunklen, grünen Augen. Sie sah Hass, Tod und Zorn, nur noch einen Schatten der Rechtschaffenheit und seines eisernen Willens. Er war gebrochen, ein gefallener Engel. Er würde töten, vernichten, und irgendwann sterben. Aber dieses irgendwann war bald. Der Engel warf ihr noch einen letzten, hilfeschreienden Blick zu, in dem der ganze Rest des Guten, das noch in ihm war lag. Dann senkte er seinen Blick, breitete die Schwingen aus und verschwand im dunkel der Nacht. Naishas Geliebter war gegangen. Azrael, der Todesengel war gefallen, und das jüngste Gericht hatte begonnen. Naisha wandte sich ab, und weinte blutige Tränen in das Meer.

Diese Geschichte drückt für mich meinen Seelenzustand aus, als meine Freundin bei einem Unfall vor drei Monaten starb. Diese Geschichte ist ihr gewidmet, Naisha nur ein Abglanz ihrer Schönheit. Mögest du ewig leben, Charlotte.

In Trauer und Schmerz

Azrael´s dark Incubus

0

Hinterlasse eine Antwort